Amnesty International in Ratingen bei Friedensdemo für die Ukraine

Teilnehmer der Friedensdemo in Ratingen am 27.02.2022

Bild: Amnesty Ratingen

Am 27.02. demonstrierten Mitglieder der Ratinger Amnesty-Gruppe zusammen mit ca. 300 Ratingerinnen und Ratingern für Frieden in der Ukraine und die Aufnahme von Flüchtlingen aus der Ukraine auch bei uns.

Sascha Samadi, unser Gruppensprecher, betonte in seinem Redebeitrag auf der Kundgebung, dass das humanitäre Völkerrecht eingehalten werden muss und dass keine wahllosen Angriffe auf die Zivilbevölkerung stattfinden dürfen. Leider hat die russische Armee bei Ihrer Invasion schon mehrere Verletzungen des humanitären Völkerrechts begangen, in dem sie wahllos Wohngebiete und Objekte wie Krankenhäuser angegriffen hat. So hat Amnesty International drei Vorfälle dokumentiert, bei denen mindestens sechs Zivilpersonen getötet und mindestens zwölf weitere Menschen verletzt wurden (siehe auch diese Pressemeldung von Amnesty International).

Inzwischen wurde auch der Einsatz international geächteter Streumunition durch die russische Armee beobachtet. Dadurch wurden drei Menschen, unter ihnen auch ein Kind getötet (mehr Informationen auf Englisch auf amnesty.org).


 

Amnesty International fordert von Russland, dass die Zivilbevölkerung der Ukraine geschützt wird und dass wahllose Angriffe auf die Zivilbevölkerung gestoppt werden. Weiter verlangt Amnesty International, dass das humanitäre Völkerrecht eingehalten wird.

Wir solidarisieren uns mit den Menschen in der Ukraine: Ihr seid nicht allein!
#StandWithUkraine


Ausgeschriebene Links von oben:
https://www.amnesty.de/allgemein/pressemitteilung/ukraine-russisches-militaer-verstoesst-gegen-humanitaeres-voelkerrecht
https://amnesty-ratingen.de/2022/03/amnesty-international-in-ratingen-bei-friedensdemo-fuer-die-ukraine/

1. März 2022